13.10.21 – Das Labyrinth der Wörter / Filmabend

Mittwoch, 13.10.21

Der Film handelt von zwei ungleichen Menschen, die sich durch die Literatur näher kommen. Margueritte mit zwei “t” ist 95 Jahre alt und eine gebildete “Leseratte”, die im Laufe ihres Lebens sehr viel gelesen hat und viele Bücher besitzt. Germain, 45, ist nahezu ein Analphabet und verliefe sich regelmäßig und gründlich im “Labyrinth der Wörter”, wenn ihm nicht sein besonders gutes auditives Gedächtnis zugutekäme. Das hat Germain jedoch nicht davor bewahrt, zeit seines Lebens für einen Trottel gehalten zu werden. Seine Freunde lachen ihn regelmäßig aus, auch wenn sie versuchen, ihn vor größeren sprachlich bedingten Dummheiten zu bewahren. Mit seiner Mutter, die ihn schon als Kind als lästiges Übel angesehen und ihm das auch deutlich zu verstehen gegeben hat, hat er noch immer Probleme. In Rückblenden erfährt man, dass er während seiner Schulzeit von einem Lehrer und den Mitschülern gedemütigt wurde. Der etwas einfältige, von seiner Mutter ungeliebte Analphabet Germain erwartet vom Leben nicht mehr viel. Da trifft er auf einer Bank im Dorfpark die 94-jährige Margueritte. Sie ist sehr empfindsam und beginnt, ihm Bücher vorzulesen. Für Germain öffnet sich langsam eine spannende, neue Welt. Liebevolle Begegnung zweier entgegengesetzter Welten: jung und alt, Mann und Frau, unbelesen und literarisch hoch gebildet.
Mit Gérard Depardieu: Germain; Gisèle Casadesus: Margueritte
(La Tête en friche), 2010; Romanvorlage von Marie-Sabine Roger
Kurs: 212 700105